FDP.Die Liberalen
Kanton Zürich
Kanton Zürich
13.10.2017

Zürich stimmt bald über tiefere Steuern ab - die Mittelstandsinitiative der Jungfreisinnigen ist erfolgreich zustande gekommen.

Jubelstimmung bei den Jungfreisinnigen. Die Mittelstandsinitiative – weniger Steuerbelastung für alle ist zustande gekommen. Damit geht das Ringen um tiefere Steuern im Kanton Zürich in eine neue Runde. Auch die FDP Kanton Zürich, welche das Vorhaben der Jungfreisinnigen unterstützt, zeigt sich erfreut und gratuliert den Jungpolitikern für ihren politischen Erfolg.

 „Wir sind der Überzeugung, dass tiefe Steuern unseren Kanton langfristig attraktiv und erfolgreich machen werden. Dafür ist die Mittelstandsinitiative ein erster Schritt in die richtige Richtung.“ so Christoph Baumann, Präsident der Jungfreisinnigen Kanton Zürich.

Die Mittelstandsinitiative der Jungfreisinnigen will mittels einer Abflachung der untersten Progressionsstufen, einer Erhöhung des Freibetrags und der Streichung des höchsten Progressionssatzes alle Bürgerinnen und Bürger im Kanton Zürich steuerlich entlasten. Damit kann sich der Kanton Zürich auch besser im interkantonalen Steuerwettbewerb platzieren. Denn zurzeit liegt der Kanton Zürich, im Vergleich mit den anderen Kantonen, auf den hintersten Plätzen. Dieser Zustand ist unhaltbar. Die Initiative sorgt dafür, dass der Kanton Zürich nicht nur ein attraktiver Arbeitsort ist, sondern dass er auch als Wohnort attraktiv bleibt. Die Bürgerinnen und Bürger werden von einer durchschnittlichen Steuersenkung von 10% profitieren – der Mittelstand wird von 15% Entlastung profitieren.

Die Mittelstandsinitiative ist die Antwort der Jungfreisinnigen auf die JUSO, welche mit ihrer bereits eingereichten Initiative die Steuerprogression anpassen und somit den Mittelstand und höhere Einkommen schröpfen will.