FDP.Die Liberalen
Kanton Zürich
Kanton Zürich
14.02.2017

Entwicklung des Flughafens Zürich dank SIL-Vorschlägen möglich

Die FDP Kanton Zürich stimmt den vom Regierungsrat vorgestellten Positionen zur weiteren Entwicklung des Flughafens Zürich aufgrund der SIL-Vorgaben des Bundes aus Sicherheitsgründen weitgehend zu. Mittelfristig bis längerfristig braucht es allerdings andere Massnahmen, um die Weiterentwicklung des Flughafens zu sichern, wie z.B. die Prüfung der Einführung des gekröpften Nordanfluges unter Zuhilfenahme satellitengestützter Anflugverfahrens und das Vorantreiben der Verhandlungen mit Deutschland.

Der Flughafen Zürich ist mit über 160 Direktverbindungen eine unverzichtbare Voraussetzung für einen international konkurrenzfähigen Wirtschaftsstandort Zürich. Aus volkswirtschaftlicher Sicht ist es von zentraler Bedeutung, dass der Interkontinental-Hub Zürich seine Wettbewerbs-fähigkeit, insbesondere gegenüber anderen mittelgrossen Drehkreuzen in Europa, erhalten kann. Die FDP Kanton Zürich strebt nach einem Gleichgewicht zwischen dem Fortbestand des Zürcher Flughafens als für den Wirtschaftsraum Zürich zentrale Infrastruktur, sicheren Flug-routen sowie der Siedlungsentwicklung der betroffenen Gemeinden und dem Lärmschutz der Bevölkerung.
Die FDP Kanton Zürich begrüsst die Stellungnahme des Regierungsrates, welche klare Kriterien für den Einsatz des Bisenkonzeptes verlangt. Der Abbau der komplexen An- und Abflugregimes führt zu einer Verbesserung der Sicherheit und zu weniger Verspätungen. Dank des Verspätungsabbaus untertags kann die Nachtflugsperre besser eingehalten werden, was für die lärmgeplagte Bevölkerung wichtig ist. Der Regierungsrat anerkennt die Option der Pistenverlängerungen unter Hinweis auf die demokratische Entscheidungsfindung im Kanton Zürich. Diese Haltung wird von der FDP voll mitgetragen.
Mittel- bis langfristig sind allerdings andere Lösungen zu suchen, damit sich der Flughafen weiter entwickeln kann. So sind aus Sicht der FDP Kanton Zürich u. a. unverzüglich die Einführung des gekröpften Nordanfluges unter Zuhilfenahme satellitengestützter Anflugverfahrens zu prüfen und die Verhandlungen mit Deutschland voranzutreiben. In Bezug auf Letzteres muss das Flughafen-Dossiers als Paket verhandelt werden (unter Einbezug von z. B. Auto-bahn A98, Elektrifizierung Bahnlinie, Nutzung des Flughafens, Grenzgänger, Finanzierung Lärmfonds). Die Anreize für Airlines, möglichst leise Flugzeuge einzusetzen, sind zudem konsequent weiter zu entwickeln.